Herbstrasendünger Test

Bevor der kalte Winter kommt, sollten Sie Ihren Rasen auf jeden Fall noch einmal pflegen. In den letzten warmen Tagen des Jahres, muss der Rasen auf die sinkenden Temperaturen, den Schnee und Frost, und das wenige Sonnenlicht vorbereitet werden. Zu der richtigen Pflege im Herbst gehört auch das Düngen.

Unsere Rasendünger für den Herbst Praxistests

Herbstrasendünger TestDamit Sie auch im kommenden Jahr noch etwas von der Schönheit und Qualität des Grüns haben, sollten Sie bestenfalls auf Rasendünger verzichten, die viel Stickstoff enthalten. Bei Frost und Kälte benötigt der Rasen nämlich Kalium, das die Feste der pflanzlichen Zellwände stärkt. Die meisten Herbstdünger sind deswegen mit großen Mengen Kalium angereichert.
Ehedem Sie mit der Düngung beginnen, ist es sehr ratsam, das Laub vom Rasen zu entfernen. Laub auf dem Rasen verringert die Aufnahme von Tageslicht, da es die Pflanzenzellen bedeckt. Deshalb sollte dieses in den Herbstmonaten vor der Düngung mindestens wöchentlich entfernt werden.
Außerdem muss der Rasen vor Beginn der Wintersaison noch einmal gemäht werden. Die einzelnen Halme sollten dabei aber nicht tiefer als auf fünf Zentimeter gekürzt werden, da längere Stängel mehr Licht aufnehmen können.
Die optimale Zeit für den Herbstrasendünger liebt zwischen September und Oktober und ist dabei abhängig von den vorherrschenden Temperaturen. Sinkt das Thermometer unter 10 Grad, sollten Sie in jedem Fall mit der Herbstpflege im Garten beginnen.

Diese Dünger lassen sich für die Herbstpflege nutzen

Der Kalium-Gehalt des Herbstrasendüngers spielt eine große Rolle, geht es um den Erhalt und die Gesundheit des Rasens. Daher sollten Sie für die Herbstpflege immer auf spezielle Herbstdünger zurückgreifen, die den Bedürfnissen der Pflanze während der Wintermonate angepasst sind.

  • Aus dem Hause Cuxin steht Ihnen ein Herbstrasendünger zur Verfügung, der über einen besonders großen Gehalt an Kalium verfügt. Zusätzlich dazu ist dem Dünger noch Magnesium und Eisen beigemischt, sodass auch während kalter Monate eine rasengrüne Farbe erhalten bleiben kann. Erhältlich sind 20 Kilogramm des speziellen Herbstdüngers bereits ab 38 Euro.
  • Da Sie erst zum Frühjahr erneut Düngen können, ist es auch von Vorteil, handelt es sich bei dem Herbstdünger um ein Produkt mit Langzeitwirkung. Solch eines bietet Ihnen der Hersteller Compo für circa 20 Euro pro 5 Kilogramm.
  • Auch in den Wintermonaten können Moos und Unkraut zwischen den Pflanzen wachsen. Verhindert wird dies durch die Verwendung von Moos- und Unkrautvernichtern, beispielsweise vom Hersteller Wolf. Diese ‚Vernichter‘ eigenen sich des Weiteren auch als Düngemittel, mit dem Effekt, gleichzeitig auch unerwünschte Gäste von der Rasenfläche zu entfernen. Für etwa 60 Euro ist dieser Herbstrasendünger der Marke Wolf im Handel erhältlich. 400 Quadratmeter Rasen können mit diesem Mittel gedüngt werden.
  • Nicht nur auf die Bedürfnisse Ihres Rasens muss der Dünger abgestimmt sein, sondern auch auf die Bedürfnisse Ihres Vierbeiners. Diese bewegen sich nämlich gerne auf dem frisch gedüngten Rasen und nehmen eventuell sogar Dünger in den Mund. Deshalb gibt es Herbstdünger der Marke Neudorff, der speziell für Haushalte mit Hunden oder Katzen ausgerichtet ist.

So schützen und pflegen Sie den Rasen auch während des Winters

Zusätzlich zu der letzten Pflege im Herbst, können Sie Ihrem Rasen auch im Winter dabei helfen, gesund zu bleiben.
Dafür ist es wichtig, dass Sie regelmäßig Laub von der Rasenfläche entfernen, denn dieses begünstigt die Entstehung von Pilzerkrankungen und stiehlt Ihrem Rasen das Licht.
Des Weiteren sollte der Rasen niemals bei Frost betreten werden. Sind die Halme erst einmal vereist, brechen diese bei Ballast sofort und wachsen vorerst nicht wieder nach. So entstehen braune, kahle Stellen im grünen Gesamtbild.
Sobald dann der Frühling kommt, kann es an eine erneute Pflege gehen. Hier päppeln Sie Ihren Rasen wieder auf und säen eventuell etwas nach.