Rasendünger mit Moosvernichter Test

Vor allen Dingen nach einem kalten Winter, in dem die Pflege des Rasens ausgeblieben ist, wuchern häufig Moos und Unkraut auf der grünen Fläche. Dies sieht nicht nur unschön aus, sondern schwächt das Wachstum der Rasenpflanzen, da Moos den Wurzeln die Nährstoffe klaut. Deshalb sollte Moos im Rasen unbedingt beseitigt werden, und zwar dauerhaft.

Unsere Rasendünger mit Moosvernichter Praxistests

Für dieses Problem gibt es spezielle Rasendünger mit Moosvernichter. Diese Produkte bietet Ihnen den Vorteil, dass der Rasen gedüngt, und somit fester, grüner und voller wird, und gleichzeitig Moos aus dem Rasenbeet beseitigt wird. Häufig handelt es sich bei diesen Rasendüngern auch um Langzeit Rasendünger mit einer Wirkung von bis zu 4 Monaten oder um organische Rasendünger, welche sich besonders gut für sehr trockene Untergründe eignen. Des Weiteren bieten die meisten Moosvernichter auch den Vorteil, dass ein Rasendünger mit Unkrautvernichter ebenfalls enthalten ist. So gelingt die optimale Rasenpflege mit nur einem Düngemittel.

Verwendung des Düngemittels – darauf sollten Sie achten

Beim Düngen des Rasens gilt, dass dreimal jährlich gedüngt werden sollte. Nämlich

  • Im Frühjahr
  • Im Sommer
  • Im Herbst

Rasendünger mit Moosvernichter Test Die Düngung im Herbst ist besonders wichtig, um den Rasen winterfest zu machen, während die Pflege im Frühjahr den Rasen nach dem Winter wieder auf Trapp bringt. Für jede der drei Düngungen kann der Rasendünger mit Moosvernichter verwendet werden. Meist ist dies aber nicht notwendig, da die Wirkung des Vernichters bereits nach circa 20 Wochen auftritt und dauerhaft Bestand hat.

Bei der Nutzung des Kombi-Präparates aus Moosvernichter und Rasendünger sollten Sie stets darauf achten, dass das Gras nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Dies geschieht in den meisten Fällen bei zu aggressivem Moosvernichter, der sich weiterhin auch nicht für Haushalte mit Kindern oder Haustieren eignet. Sollte es dennoch zu ausgetrockneten, kahlen Stellen im Rasen kommen, die durch die Nutzung des falschen Rasendüngers mit Moosvernichter entstanden sind, empfiehlt sich hier eine besondere Pflege mit Düngemittel, das viel Eisen, Stickstoff und Magnesium aufweist.

Was für die Pflege des Gartenrasens auch wichtig zu wissen ist, ist die Tatsache, dass zu viel Feuchtigkeit das Wachstum des Moos begünstigt. Achten Sie deshalb stets auf ein ausgewogenes Verhältnis von Nässe und Trockenheit, was Ihrem Rasen gut tun wird.

Hersteller von Rasendünger mit Moosvernichter – Übersicht

Zu den Herstellern, die im Rasendünger Test überzeugt haben gehören Folgende:

Besonders gut geeignet für die Pflege von Rasen mit hohem Moosbefall ist der Wolf Moosvernichter und Rasendünger. Dieses Kombi-Präparate weist einen hohen Anteil an Eisen und Magnesium, so wie an Stickstoff auf. Diese Inhaltsstoffe verhelfen dem Rasen zu langhafter Qualität und Trittfestigkeit. Des Weiteren verspricht der Hersteller Wolf, dass Ihr Rasen bereits 23 Wochen nach der Anwendung dauerhaft moosfrei bleibt. Geeignet ist das Düngemittel für die Verwendung im Frühjahr, aber auch für die Anwendung im Herbst. Das Produkt kann in einem Eimer mit dem Inhalt von 7,5 Kilogramm erworben werden und kostet circa 50 Euro. Für 250 Quadratmeter Düngung reicht das Wolf-Produkt aus.

Der Eisendünger und Moosverdränger aus dem Hause Ferrogranulat, in einem Sack mit 25 Kilogramm Inhalt erhältlich, ist bereits für 20 Euro im Handel erhältlich. Der spezielle Eisendünger besteht zum großen Teil aus wasserlöslichem Eisen in Form von Eisensulfat, welches dem Moos den Kampf ansagt. Bereits nach einer Woche sind die ersten Ergebnisse zu vermerken, die dauerhaft erhalten bleiben. Überzeugen kann das Kombi-Präparate durch ein sattes, festes Grün des Rasens, der schon nach wenigen Tagen dauerhaft moosfrei bleibt. Bei der Anwendung sollte auf Steinplatten, Wege und Kopfsteinpflaster Rücksicht genommen werden, da das Eisensulfat hier Rost erzeugen kann. Des Weiteren sollten Haustiere den frisch gedüngten Rasen erst nach zwei Tagen wieder betreten.