Rollrasen richtig düngen – Tipps und Tricks für ein erfreuliches Ergebnis

Rollrasen bedarf, anders als der Naturrasen, einer besonderen Pflege. Dazu gehört nicht nur das regelmäßige Mähen des verlegten Rollrasens, auch das Gießen und das Düngen spielen eine große Rolle, möchte man möglichst lang von einem gesunden und immergrünen Rasenbeet profitieren.

Jedoch sollten beim Düngen einige Dinge beachtet werden, sodass der Rollrasen lediglich von diesem Vorgang profitiert und nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Durch die Auswahl des richtigen Düngemittels und des richtigen Zeitpunkts für das Düngen bleibt die volle Dichte des Grüns erhalten, auch die Farbe des Rasens bleibt standhaft, so wie der Boden fruchtbar.

Das ist beim Düngen des Rollrasens zu beachten – ein Überblick

Etwa drei Wochen nach Verlegen des Rollrasens kann dieser zum ersten Mal mit Düngemittel versorgt werden. Sollte das Grün schon etwas früher gelbe Stellen aufweisen, kann bereits vorab mit dem Düngen begonnen werden.

Je nachdem, auf welchem Boden der Rollrasen verlegt wurde, beziehungsweise wie robust und fruchtbar dieser ist, sollte ein passendes Düngemittel Verwendung finden. Langzeitdünger, welche gleichzeitig als Unkraut– und Moosvernichter herhalten, sind meist eine langlebige Variante, die über mehrere Wochen lang für den perfekten Nähr- und Mineralstoffhaushalt des Rasens sorgt.

Außerdem kann gesagt werden, dass, wurde kein Langzeitdünger verwendet, alle acht Wochen wieder erneut am Rollrasen gearbeitet werden sollte. Insbesondere im Herbst ist dies wichtig, da sich der Rollrasen in dieser Jahreszeit bereits für den kalten und nährstoffarmen Winter vorbereiten muss.

Rollrasen düngenDer erste Düngevorgang kann bestenfalls im Frühjahr stattfinden, wurde das Grün in dieser Jahreszeit gesetzt. Hier gilt die Faustregel:

  1. 100g Dünger pro Quadratmeter im Frühjahr
  2. 50g pro Quadratmeter 8 Wochen später
  3. weitere 50g pro Quadratmeter 8 Wochen im Anschluss

Diese Faustregel kann auf das komplette Jahr ausgelegt werden, jedoch nicht auf den Winter.

Um das optimale Düngemittel auszuwählen, kann auf eine bestimmte Variante zurückgegriffen werden, welche speziell für die Bedürfnisse des Rollrasens angepasst ist. Diese sind in einer Vielzahl online, aber auch im Gartenfachgeschäft erhältlich. Sollte der Boden, auf dem das Grün verlegt worden ist, wenig nährstoffreich sein, kann ein spezielles Produkt Einsatz finden, das mehr als andere Mineralstoffe und Nährstoffe aufweist.

Düngemittel auf dem Rollrasen auftragen – Hilfestellung für ein optimales Grün

Wer bereits vorab mit der Pflege eines Rasenbeets zutun hatte, der kann auch beim Düngevorgang des Rollrasens nicht mehr viel falsch machen. Lediglich die Gefahr des Überdüngens steht im Raum, ebenso wie die ungleichmäßige Verteilung des ausgewählten Rasendüngers. Wurde das Verteilen des Mittels nicht erprobt oder erlernt, können sogenannte Walzen- oder Streugeräte zurate gezogen werden. Diese bringen das Düngemittel gleichmäßig auf den Boden und sind dabei leicht zu bedienen.

Ansonsten ist es ratsam, den Dünger in der Form eines Schachbretts aufzutragen. Zuerst sollte die Längsfläche bearbeitet werden. Anschließend wird der Rollrasen quer gedüngt.

Nachdem der Rollrasen mit dem Dünger versorgt worden ist, empfiehlt sich das Bewässern des Rasenbeets, damit die im Düngemittel enthaltenen Nährstoffe schnell in den Boden gelangen und weiterhin auch schnellstmöglich an die Wurzeln der Rasenpflanzen weitergegeben werden können.