Was für Rasendünger im Herbst?

Alle Frauen und Hausherren fordern, dass ihr Rasen besonders gepflegt, sehr dicht, unkrautarm und satt grün, sowie haltbar ist. Solch ein Ergebnis verlangt allerdings einen hinreichender Dünger, fachgemäße Pflege und gleichmäßige Bodenverbesserung. Rasaflor oder ein Bodenaktivator allein genügt da nicht. Welche probaten Methoden gibt’s da noch? Folgender Text verrät da die wesentlichen Methoden und bringt sie auf den Punkt, denn ungepflegter Rasen verfilzt und wird ungesund. Rasaflor von Oscorna, ein Sofort- und Langzeitdünger auf natürlicher Basis verspricht und hält da Abhilfe, denn er versorgt den Rasen mit Nährstoffen. Ein Blick in nachstehende Tabelle genügt:

Rasendünger im Herbst
Die o. a Tabelle ist einmal auf BodenAktivator Mittel und Rasaflor Rasendünger ausgelegt, kann aber ohne weiteres auf andere organische Mittel übertragen werden. Solche Dünger für den Herbst werden dann genauer beschrieben. Ein Blick auf o. a- Tabelle verrät, dass es wegen einer Düngung vor dem Winter zu einen üppigen Wuchs des Rasens im folgenden Frühjahr kommt.

Wieso sollte man im Herbst düngen?

Damit der Rasen ohne Schäden den Winter überdauert, soll man dem Rasen noch einmal im Herbst eine ausführliche Pflege angedeihen lassen, noch ehe die winterliche Jahreszeit anfängt. Eigene Dünger im Herbst fassen reichlich Kalium; dadurch werden frostsichere Gräser erzogen und das Gras vermehrt sich im Frühjahr üppiger. Eine Herbstdüngung soll also im September bis November erfolgen. Um auch zu versäumen, dass sich über den Winter Schimmel oder andere Krankheiten ausbreiten, sollte man folgendem seine Aufmerksamkeit schenken: Nach dem ersten Frost den Rasen nicht mehr gebrauchen, danach das Laub entfernen und im Oktober den Rasen etwa 4 cm schneiden. Auf Fälle lohnt sich da der Weg zur Gartenfachberatung. Noch einmal wiederholend, soll im Herbst den Rasen für den Winter gepflegt und gedüngt werden. Mitte September ist eine Herbstdüngung angesagt. Wenn der Tag kürzer wird, benötigt der Rasen nochmals ganze Pflege. Beim Düngen vom Rasen gibt es nun Charakteristika da am Markt auch Rasenlangzeitdünger und Herbstspezialdünger wie Rasaflor am Markt angeboten werden. Gebrauchen Sie einen Herbstdünger mit viel Kalium und wenig Stickstoff. Auch ein Bodenaktivator ist nicht fehl am Platz. Erfahrungsgemäß begünstigen diese Beigaben die Steigerung des Salzanteiles in den Zellen und der Beständigkeit der Zellwände. Der Dünger im Herbst für den Rasen soll daher zusammenfasst sein: Der Dünger soll viel Kalium enthalten und kein Unkraut sowie Moos zulassen. So fühlen sich öde Mikroorganismen im Boden wohl und bauen den Rasenfilz ab. Im Winter sammeln sich auch so die Nährstoffe. Wenn die Wärme im Frühjahr ansteigt und der Rasen Nährstoffe braucht, ändern diese Bodentiere die organischen Stoffe in nährstoffreiche Humusschichten. Herbstrasendünger von beispielsweise Wolf ist genau das einwandfreie Gemisch aus Nährstoffen gegen Kälte.

Alle Infos rund um Rasendünger und weitere Dünger im Test finden Sie hier.