Wie funktioniert Rasendünger mit Unkrautvernichter?

Rasendünger mit UnkrautvernichterUnkraut ist zwar auch grün, aber stört den Rasen nicht nur optisch und entzieht ihm sämtliche Nährstoffe, sondern destabilisiert ihn auch. Vertikutieren allein hilft nicht gegen Unkraut. Auch ein Substrat Austausch ist zu wenig. Rasendünger mit Unkrautvernichter ist mitnichten nur Ammoniumsulfat. Ammoniumsulfat ist in Deutschland nur mehr zu 25 oder 50 kg verfügbar. Es dreht sich da um einen Langzeit Rasendünger oder oft als Langzeitstickstoff verknüpft mit Wuchsstoffherbiziden bekannt. Wer jedoch mit einem Unkrautvernichter für den Rasen hantiert, gebraucht viel kostengünstigere Mittel, wie das folgende und vor allem entfernt man damit alles außer Gräsern und verteilt daher ein Mittel auf den Rasen, das auf 2,4-D+MCPA+Mecoprop+Dicamba ruht. MCPA steht übrigens für 2-Methyl-4-chlorphenoxyessigsäure und ist ein Herbizid.

Solange man also noch mit rund der Hälfte des Grases zufrieden ist, braucht man keine Neuanlage. Mit Rasenherbiziden und Rasendünger mit Unkrautvernichter kann man eingreifen, wenn an einzelnen Stellen das Unkraut sprießt. Die Bausteine dieser Zusammensetzung des Rasendüngers mit Unkrautvernichter verrät zwar schon einiges über sein Verhaltensmuster; doch für weniger chemisch Belesene soll die Funktionsweise eines solchen Düngers näher erörtert werden. Mit dem Substrat allein kann es ja nicht erklärt werden.

Das Substrat allein ist nicht aussagefähig

Ein Rasendünger mit Unkrautvernichter ist also bei der Rasendüngung ein Unkrautbekämpfer auf einmal; wenn man so will ein 2:1 Mittel: Es „erleichtert“ den Rasen von Unkraut; damit baut sich ein kräftig grüner Rasen auf. Der Rasendünger mit Unkrautvernichter dringt über Wurzel und Blatt ein. Der Langzeitdünger wirkt rund 100 Tage und beseitigt alle rasenspezifischen Unkräuter; die Nährstoffe werden regelmäßig und fein dosiert abgegeben. Dementsprechend soll dieser Dünger mit allen Rasenarten harmonieren und einfach im Gebrauch sein und eine jährliche Anwendung soll genügen. Gut sollen damit dem Vogelknöterich, Löwenzahn, Wegerich, Hahnenfuß, Hirtentäschelkraut und Schafgarbe entgegengewirkt werden. Auch der Weißklee, Hornkraut und Gänseblümchen sollen so beseitigt werden. Sohin soll der Dünger ein staubfreies Granulat darstellen und nicht bienengefährlich sein; des Weiteren soll er Stickstoff, Kalium und Phosphor mit Formaldehydharnstoff enthalten. Der Compo Floranid Rasendünger Unkrautvernichter beispielsweise ist ein Spezial-Rasendünger mit dauerhafter und rascher Unkrautbeseitigung. Auch ein Rasendünger von Wolf tötet auf dem Rasen in rund drei Wochen dauerhaft Klee und gemeine Rasenunkräuter. Die zweifache Wirkung über Wurzeln und Blatt bereitet ihn eindringlich auf. Wolf Unkrautvernichter richtet alle schwachen Grashalme wieder auf. Die blattlosen Flecken des Unkrauts werden so rasch noch einmal vollständig. Das Substrat allein ist also noch lange nicht aussagefähig. Und noch ein Tipp: Wuchern Unkräuter im Rasen kann man sie mit dem Unkrautausstecher fortschaffen.

Egal wie Ihr Bden beschaffen ist und welchen Dünger Sie brauchen – In unserem Rasendünger Test haben wir sehr viele Dünger genau getestet!