Wie lange wirkt Rasendünger?

frisch gedüngter RasenNachstehend sollen einige Tipps zum Thema Rasendüngung eine Orientierung geben, wie man sich schnell zu dieser Frage eine Antwort findet. Sind Sie nicht weiter unschlüssig; bei Unklarheiten können Sie sich getrost an uns wenden. Wir antworten gerne und prompt! Ein gepflegter Rasen mit keinem Langzeit Dünger fällt nur als eintönige, grüne Wüste auf. Gleichmäßige Düngung ist dabei das Minimum der Pflege. Moos, Unkraut und kahle Stellen sollen nicht überhand nehmen. Dabei stellen sich die meisten die Frage, wie lange der Rasendünger wirkt, näheres unter „Funktionsweise von Rasendünger mit Unkrautvernichter“. Für diese gegenständliche Frage findet nun folgender Text eine Antwort.

Die Wirkung ist je nach Dünger unterschiedlich

Generell muss man Dünger und ihre Auswirkungen in mineralische Dünger, mineralische-organische Dünger und organische Dünger je nach Anteil der Hauptnährstoffe wie Stickstoff, und Nebenstoffe wie Eisen klassifizieren. Mineralische Dünger funktionieren schnell und haben eine gute Langzeitwirkung. Sie sorgen für ertragreiche Böden. Ihr geläufigster Vertreter ist Blaukorn. Mineralische Dünger schaffen schon nach knapp einer Woche ein entsprechendes Milieu. Verbrennungen im Rasen bei Überdüngungen sind mit entsprechender Einsicht zu beachten. Die Auswirkung des Düngemittels wirkt jedoch sofort auch sehr kurzfristig, dementsprechend soll eine rasche Bearbeitung des Grases erfolgen, mehr unter „Wann löst sich Rasendünger auf“. Mineralische-organische Düngemittel wiederum arbeiten sehr geschwind und erlangen eine bestimmte Langzeitwirkung, die bis zu rund drei Monate ausmachen kann. Organische Dünger funktionieren durch ihre Entwicklung in organische Stoffe wie Melasse und haben eine Wirkung von rund 6 Monate. Sie vergeben ihre beigefügten Stoffe nur langsam. Die Dauer der Auswirkung macht daher bis zu einem Jahr aus. Ferner werden noch Flüssige Dünger und mineralische Langzeit Dünger angeboten. Mineralische Langzeit Dünger bemühen sich dabei mehr für eine Basisdüngung, als für eine grundsätzliche Nährstoffzufuhr für den Rasen. In unserem Rasendünger Test finden Sie Testberichte zu allen verschiedenen Düngern.

Mineralische Dünger für den Rasen mit Vorsicht verwenden!

Denn als Grundregel zählt in der Praxis, dass allein Langzeitdünger beständig Nährstoffe geben können. Mineralische Dünger wirken rasch und nicht auf Dauer.

Der Boden und seine Auswirkungen

Der Boden ist vielschichtig im wahrsten Sinne des Wortes und besteht aus organischen mineralischen Grundstoffen, aber auch „einfach“ aus einem Luftgemisch und Wasser; dabei sind die Teilchengröße der mineralischen Komponenten wie Ton ausschlaggebend für die Luft- und Wasserversorgung und schließlich für den Ertrag des Bodens. Darüber sollte man sich im Klaren sein, bevor man düngt und über die Dauer seiner Wirkung nachdenkt. Der Humusanteil und Mikroorganismen spielen eine wesentliche Rolle für die Versorgung. So wird der Anteil an Stickstoff, der fürs Gras zur Verfügung steht, gelenkt. Stickstoff ist besonders im Humus eingebunden und somit nicht fürs Gras aufnehmbar. Aber ein Teil wird bei laufender warmer Witterung abgesondert und ist daher grundsätzlich als mineralischer Stickstoff vorhanden.